Hello Soulshoot - die Entstehung des Konzepts

"Lena, wie kam die Idee zu Soulshoot?"

Eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden. Für die Beantwortung müssen wir ca. 8 Jahre meines Lebens zurückdrehen.

Was war vor 8 Jahren? Vor 8 Jahren war ich gerade im Abitur. Nachdem ich aufgewacht bin war das erste, was ich gefühlt habe mein Bauch - ob er dick ist oder heute ein "guter Tag" ist. Ich habe angefangen massiv viel Sport zu treiben, sodass ich mein Gewicht halten konnte und "bestenfalls" abnahm. Ich habe mich von innen und außen nicht gemocht - im Nachhinein möchte ich sagen, dass ich mir über mich selbst einfach nicht bewusst war - SELBST-BEWUSSTSEIN. Damals dachte ich, dass es "normal" sei so über sich zu denken. Ich wusste nicht, wie es anders sein sollte und wie es ist, wenn man sich selber mag. Mein Weg ging noch ca. 3 Jahre so weiter. Bis ich auf Drängen meines Umfeldes mit Anfang 20 eine Psychotherapie begonnen habe. Einzusehen, dass dies ein sinnvoller Weg ist, war sehr schwer für mich. Ich bin doch nicht krank?! Doch, das war ich.


Die Psychotherapie hat mein Leben auf den Kopf gestellt. Plötzlich habe ich die Dinge aus einer anderen Perspektive gesehen. Plötzlich wurde mir klar, dass ich meinem Körper dankbar sein darf, dass er diese Strapazen mitmacht, statt ihn zu beschuldigen, dass er nicht "schön genug" ist. Plötzlich wurde mir klar, dass ich so viel mehr bin. Aber das war erst der Anfang der Reise. Eine Reise zu mir selbst - die stets andauert.


Wieso dann Soulshoot? Wie es so oft ist, möchte man das in die Welt tragen, was man selber durchgemacht hat. Ich wollte einen RAUM SCHAFFEN. Einen Raum, wo all das ausgesprochen werden kann - wo all das da sein darf. Wo der Mensch gesehen wird. Wo der Mensch sehen darf, was alles in ihm steckt. Wie einzigartig er ist. Wenn wir WIRKLICH verstehen, dass wir so viel mehr sind, dass so viel Potenzial in uns steckt, dann werden ganz schnell Gedanken, wie "ich bin zu dick/dünn" übertönt und verlieren an Wert.


So habe ich mich 2019-2020 zur systemischen Coachin ausbilden lassen. Schon während der Ausbildung formte sich immer mehr der Gedanke, dass ich einen Raum schaffen will, in dem gefühlt, gespürt und gesehen werden kann. Einen Raum, in dem wir ERLEBEN, was alles in uns steckt. Aber wie kann ich dieses Gefühl greifbarer machen? Na mit Fotos! Ich erinnere mich sehr gut an einen Tag, an dem mir immer mehr der Gedanke von einem Raum mit Coaching und Fotoshooting kam. Eine Freundin hatte mir beiläufig erzählt, dass sie mal ein Shooting gemacht hat und sich danach so viel wohler in ihrem Körper gefühlt hat. Und so setzte ich mich dran und schrieb ein Konzept, testete es aus, machte ein Logo, eine Website, Flyer & Co. Angefangen mit YAYASTUDIOS / Laura Goess als Fotografin und nun mache ich Coaching & Fotoshooting alleine weiter.

Was ist das Ziel von Soulshoot?

Gemeinsam schauen wir auf dich als Mensch und was alles in dir steckt. Und vielleicht denkst Du jetzt beim lesen.. naja, was soll schon in mir stecken? Oh doch. Denk doch nur daran, wieviele Menschenleben Du mit deiner Anwesenheit glücklich machst. Du hast so viele Farben & Facetten. Du bist eben so viel mehr und gerät dies so oft in Vergessenheit. Das Ziel von Soulshoot ist es, dich an genau das zu erinnern. All deine Farben und Facetten halten wir dann auf authentischen und ehrlichen Fotos fest. Die Fotos dürfen dich immer wieder daran erinnern, wenn Du es mal vergessen solltest. Das Konzept wächst mit mir. Dinge kommen hinzu, Dinge gehen. Es lebt. Jedes Soulshoot ist individuell - jeder Mensch ist individuell. Manchmal tanzen und lachen wir, manchmal weinen und schreien wir. Manchmal auch alles zusammen. Ich freue mich auf dich, Du wunderwoller Mensch. Lena


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen